Landtagswahl 2019

Am 24. November wird gewählt. Unsere „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung – für Sie und für die Gemeinde.

Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden Landtagswahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Ende Oktober eine „Amtliche Wahlinformation – Landtagswahl 2019“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).

Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet einen Buchstaben/Zahlencode für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis). Doch was ist mit all dem zu tun?

Zur Wahl am 24. November bringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis in das Wahllokal mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Amtlichen Wahlinformation“, weil dieses personalisiert ist. Nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Mit dem personalisierten Code auf unserer Wählerverständigungskarte in der „Amtliche Wahlinformation“ können Sie rund um die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 20. November. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 24. November 2019, 16 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben weiters die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal oder bei jeder Bezirkswahlbehörde abzugeben.


Das neue Logo als "Herkunftszeichen"

Für die Marktgemeinde Groß St. Florian wurde im Vorjahr ein neues Logo geschaffen: der bunte, aktive Florian.
Er symbolisiert Bewegung und bewegt offensichtlich auch schon andere. Denn mittlerweile haben einige Betriebe
um die Verwendung des Logos bei der Marktgemeinde angesucht, um ihre Produkte als „echte Florianer“
zu kennzeichnen.

Bereits im Dezember 2018, anlässlich des Weihnachtsmarktes der Wirtschaft, wurden der „Florianer Wein“ aus
dem Weingut Domäne Müller und der „Florianer Schmuck“ von Angelika Steinscherer präsentiert. Anfang
dieses Jahres gesellte sich das „Florianer Kernöl“ von der Familie Schmitt vulgo Fürßl und auch das von der
Familie Wieser und „Der Florianer Honig“ von Franz und Monika Lueger dazu. Anfang März war es soweit und
„das Florianer“, ein mit Styrian Golding Hopfen gebrautes Nassauer City Bier von Richard Achleitner, konnte
verkostet werden. Als nächstes folgen der „Florianer Käse“ sowie die „Florianer Vollmilch“ von Maria und
Franz Schöninger
und auch aus der Fleischerei Thomas Klinger wird es eine typische Florianer Spezialität geben.

Heimische Produkte und das Einkaufen im Ort liegen im Trend. Sämtliche „Florianer Produkte“ werden auf der
Homepage der Marktgemeinde anzufinden sein und eignen sich nicht nur für den täglichen Gebrauch,
sondern sind auch eine nette Geschenkidee.

Wer Interesse an der Verwendung des neuen Logos hat, kann sich in der Marktgemeinde informieren
und um die Verwendung schriftlich ansuchen. Es wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das
Logo bei fehlerhafter Verwendung wieder entzogen werden kann und niemand anderes das Logo der
Marktgemeinde schützen lassen darf.

Hier gehts zu den neuen Florianer Produkten!