Zustelldienst in der Marktgemeinde Groß Sankt Florian

Die Marktgemeinde und Mobil Südwest helfen gemeinsam

Unter dem Motto Groß St. Florian hilft bieten die Marktgemeinde Groß St. Florian und die Firma ISTmobil GmbH gemeinsam einen Zustelldienst an. Als wichtige und notwendige Ergänzung zu der bereits bestehenden Nachbarschaftshilfe und Unterstützung für ältere, hilfsbedürige Menschen hat die Marktgemeinde Groß St. Florian gemeinsam mit ISTmobil, Betreiber von MOBIL SÜDWEST, einen Zustelldienst ins Leben gerufen.

Der Zustelldienst von MOBIL Südwest ist für GemeindebürgerInnen über 65 Jahre kostenlos verfügbar. Für GemeindebürgerInnen unter 65 Jahre fällt ein Unkostenbeitrag von € 3,- an. Der Zustellservice beschränkt sich auf Lebensmittel, Arzneimittel, Hygieneartikel, Zeitungen und Magazine sowie Gemüsepflanzen, Kräuter und Blumen (kleine Haushaltsmengen).



Informationen der Marktgemeinde und der Bücherei

Wichtige Informationen zu Covid-19


Liebe Gemeindebürger!

 

Als Bürgermeister der Marktgemeinde Groß Sankt Florian darf ich mich bei euch allen für die Einhaltung sämtlicher Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronaviruses bedanken. Danke auch an all jene, die in dieser Zeit die Versorgung, Betreuung und Beratung für unsere Bürger garantieren. Ich bitte euch weiterhin die Sachlage ernst zu nehmen und die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen. In dringenden Fällen bin ich jederzeit erreichbar. - Telefonnummer: 0664/ 22 33 043 oder E-Mail: gemeinde@gross-st-florian.at

 

Schau auf dich, schau auf mich.

Bitte bleiben Sie zu Hause! Besonders wenn Sie zur Risikogruppe gehören.

 

Bürgermeister
Alois Resch

 


WICHTIGE Informationen zum Coronavirus

Liebe Bürger von Groß Sankt Florian!

Aufgrund der aktuellen Situation möchte ich wichtige Informationen an Sie weitergeben:

Das Marktgemeindeamt Groß Sankt Florian bleibt für Sie geöffnet, jedoch stellen wir auf eingeschränkten Parteienverkehr um. Telefonisch (03464/22 04) und per E-Mail (gemeinde@gross-st-florian.at) sind wir erreichbar. Wir bitten Sie, dass Sie nur in dringensten Fällen und nach Vereinbarung das Gemeindeamt aufsuchen.

Aus Sicherheitsgründen wurden sämtliche Spielplätze und Sportanlagen sowie die Turnsäle und die Florianihalle gesperrt.

Die Kinderkrippe, die Kindergärten sowie die Volksschule und die Neue Mittelschule sind für die notwendige Betreuung der Kinder geöffnet. Jedoch bitten wir Sie, wenn möglich die Kinder und Jugendlichen zu Hause zu beaufsichtigen.

Auch die öffentliche Bücherei wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Alle Veranstaltungen wie Vorlesestunden, Bücherzoo, Leserunde und Schul-und Kindergartenbesuche in dieser Zeit sind abgesagt.

Nach Rücksprache mit unseren Lebensmittelhändlern ist die Versorgung in unserem Ort auch in nächster Zeit gesichert.

Die Älteren und Hilfsbedürftigen können sich im Gemeindeamt melden! Ein Einkaufsdienst durch Freiwillige wurde bereits eingerichtet.

 

Wichtige Telefonnummern:

  • Marktgemeindeamt
    (während den Amtszeiten):                     03464/2204

  • Bgm. Alois Resch:                                  0664/2233043

 

Unsere Amtszeiten:

  • Montag-Freitag:                                      08.00 Uhr-12.00 Uhr

 

Ich ersuche alle nur in den dringensten Fällen (Arbeit, notwendige Einkäufe und dem Dienst am Mitmenschen) die Wohnungen zu verlassen.

Für unsere gemeinsame Gesundheit,
euer Bürgermeister,
Alois Resch


SPERRE ALTSTOFFSAMMELZENTRUM


Aktuelle Stellenausschreibungen

Die Marktgemeinde Groß Sankt Florian schreibt insgesamt vier Stellen aus.

- Vertragsbedienstete/r im Bauamt
- Arbeiterin/Arbeiter im Außendienst mit der Möglichkeit einer Vorarbeitertätigkeit
- Karenzvertretung in der Ortsbildpflege
- Reinigungskraft in der NMS mit der Möglichkeit der Übernahme von Schulwartätigkeiten


„Bunte Wies’n wie früher“ – Groß Sankt Florian setzt auf Wildblumen

Unter dem Motto “Blühende und Summende Steiermark“ ruft der Naturschutzbund heuer wieder Gemeinden auf, gemeinsam für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Wiesen- bewohner aktiv zu werden. Heimische Wildblumen spielen wieder die Hauptrolle.

Der Zauber einer Wildblumenwiese ist ungebrochen. Was ist es, was uns Menschen magisch anzieht   – die Farben, der Duft oder das Summen und Zirpen? Es ist wohl eine Mischung aus allem.

Fakt ist: Wildblumenwiesen sind voller Leben. Sie locken nicht nur Insekten an, auch weitere Wiesenbewohner wie Rebhuhn, Feldhase und Igel finden Nahrung und Schutz. Verschwinden solche Wiesen, verschwinden auch viele Insekten und zahlreiche Wildtiere haben keine Lebensgrundlage mehr. Das Artensterben vor unserer Haustür ist bereits in vollem Gange. Die intensive Landnutzung, das monotone Einheitsgrün und die übertriebene Pflege unserer Hausgärten (z.B. mit Rasenrobotern) lassen keine Vielfalt zu.

Selbst kleine Blühflächen haben große Wirkung!

Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, auch im öffentlichen Raum Flächen mit Wildblumen zu schaffen. Kleine Blumenbeete, vordefinierte Blühstreifen oder begrenzte Böschungsbereiche helfen unserer Tierwelt und verschönern nebenbei das Ortsbild. Noch eine angenehme Nebenerscheinung: Sie benötigen wenig Pflege, das spart langfristig gesehen auch Kosten.

Wildblumen können auch in Hausgärten und auf Balkonen einen Platz finden. Quirl-Salbei, Glockenblume, Wilde Möhre, Wiesen-Flockenblume oder Schafgarbe sind wie alle heimische Wildpflanzen recht robust. Beachten wir eine späte Mahd, können wir Jahr für Jahr ihre Blütenpracht bewundern. Dabei gilt: Je karger und nährstoffärmer der Boden, desto reicher die Blütenvielfalt.

Christine Podlipnig, Projektleitung Naturschutzbund Steiermark: „Durch die Zusammenarbeit mit Groß Sankt Florian und dem Gartenbau-Team der pro mente Steiermark als Projektpartner ist so ein nachhaltiger Erfolg erst möglich. Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung Projekte mit unseren Wildblumen verwirklicht werden.

Die Aktion wird vom Land Steiermark mit Landesrätin Mag. Ursula Lackner unterstützt. Ein großes Dankeschön an alle Steirer und Steirerinnen, die den Zauber von bunten Wies`n erhalten!

 

Die Marktgemeinde Groß Sankt Florian unterstützt auch heuer diese Aktion und gibt kostenlose Wildpflanzen und Wildkräuter an die Gemeindebürger aus. Die Setzlinge sind vorab persönlich oder telefonisch im Gemeindeamt bis Ende März zu beantragen.

Text: Mag. Christine Podlipnig| naturschutzbund | Steiermark

 



Keine Nachrichten verfügbar.